Lesen Sie über die Anfänge, der GroBuKi, die Entwicklung bis heute, den markanten Bunker und die Lage im Stadtteil Groß-Buchholz

Die Geschichte unserer Schule

Anfänge

Es gibt nur wenige Schulen in Hannover, die eine so lange Geschichte haben wie die Grundschule Groß-Buchholzer Kirchweg.

Die Schule besteht in ihrem jetzigen Standort bereits seit 1797 und lässt sich auf die Ein-Klassen-Dorfschule im Gebäude der ehemaligen St.-Antonius-Kapelle im Kapellenbrink zurückführen.

Im November 1944 wurden beide Schulgebäude durch einen Bombentreffer so schwer beschädigt, dass erst Monate später der Unterricht wieder aufgenommen werden konnte. Damals gab es zehn Grundschul- und drei Oberstufenklassen mit insgesamt 515 Schülern. Die Schülerzahlen stiegen stetig an, so dass aus Raumnot 1951 mit dem Umbau des in der Hesemannstraße liegenden Luftschutzbunkers zu einem Schulgebäude begonnen wurde.

1959 war mit einem Zugang von 1500 Schülern im Schulbezirk
Groß-Buchholz zu rechnen, so dass der Neubau von drei Volksschulen (Volksschule Groß-Buchholzer Kirchweg, Volksschule Rehmer Feld, Volksschule Sieben Stücken) vorgesehen war. Der Bau der Volksschule Groß-Buchholzer Kirchweg war mit erheblichen Schwierigkeiten und Verzögerungen verbunden. Am 11. September 1959 erfolgte schließlich der erste Spatenstich. Im November/Dezember 1960 konnten dann die Schülerinnen und Schüler die neuen Klassenräume beziehen. Die Einweihung wurde am 13. Februar 1961 gefeiert.

Unsere Schule heute

Heute ist die Grundschule Groß-Buchholzer-Kirchweg eine verlässliche Grundschule. Hiermit wird den Eltern eine Unterrichts- bzw. eine Betreuungszeit von 8:00 bis 13:00 Uhr garantiert. Die Betreuungsgruppen kümmern sich im Rahmen der "Verlässlichen Grundschule" kostenfrei um Kinder aus der ersten und zweiten Klasse, die zwar unterrichtsfrei haben, aber noch nicht nach Hause können. Zusätzlich sind wir seit dem Schuljahr 2011 / 2012 eine offene Ganztagsschule.

Im ersten Jahrgang gibt es vier Klassen, im zweiten Jahrgang fünf Klassen, im dritten Jahrgang fünf Klassen und im vierten Jahrgang sechs Klassen. Neben den Unterrichtsfächern Mathematik, Deutsch, Sachunterricht, Kunst, Religion, Musik und Sport wird ab der 3. Klasse zusätzlich Englisch, Textil und Werken unterrichtet.

Ebenfalls ab der 3. Klasse wird ein regelmäßiges Fahrradtraining durchgeführt, bei dem die Schülerinnen und Schüler einen sicheren Umgang mit dem Fahrrad im Straßenverkehr lernen.

Im vierten Jahrgang wird zusätzlich Schwimmunterricht erteilt. Dabei können die Kinder ihre Fertigkeiten im Hinblick auf ein Schwimmabzeichen festigen. 

Zusätzlich zu dem regulären Unterricht werden an unserer Schule eine Vielzahl von Arbeitsgemeinschaften angeboten, die die musischen, künstlerischen oder sportlichen Interessen der Schüler berücksichtigen.

Die Schülerinnen und Schüler haben außerdem die Möglichkeit, sich in der schuleigenen Bücherei Bücher zu entleihen.

Am Nachmittag werden in der offenen Ganztagsschule gemeinsam gegessen, Hausaufgaben gemacht und gespielt. Außerdem gibt es über unseren Kooperationspartner "Die Johanniter" ein weiteres breitgefächertes Angebot an Arbeitsgemeinschaften.

Der Bunker

Neben unserem Schulgebäude befindet sich ein Luftschutzbunker aus dem Zweiten Weltkrieg. Heute beherbergt der Bunker drei Schulklassen und die Hortgruppe "ABC-Kids" mit ca. 31 Kindern unserer Schule. 

Die Hortgruppe ist ein eigenständiger Förderverein, der von der Elternschaft unserer Schule gegründet wurde. Die Betreuung der Kinder ist hier kostenpflichtig und erst nach Anmeldung möglich.

Unser Umfeld

Unsere Schule liegt am Stadtrand von Hannover in einem fast dörflichen Umfeld. Es gibt gute soziale Kontakte zwischen den Kindern und Eltern. In Groß-Buchholz gibt es für unsere Schülerinnen und Schüler verschiedene Freizeitangebote: kirchliche Aktivitäten, Sportvereine, Schwimmbad, Feuerwehr, Schützenverein und überörtliche Angebote.